language:
  • Deutsch
  • English
  • Français
  • Español
  • Italiano

Archiv

EZS-Forum im Wintersemester 2016/17


Im Archiv können Sie alte Beiträge nachlesen.

EZS-Forum im Wintersemester 2016/17

Das Europäische Zentrum für Sprachwissenschaften lädt im Wintersemester 2016/17 zu drei Vorträgen in das „EZS-Forum“ ein. Eröffnet wird die Reihe am 22. November 2016 von Prof. Dr. Anja Stukenbrock (Universität Lausanne) mit dem Vortrag „Sprache als Proteus unter den Nationen“ – Zur Geschichte des Sprachnationalismus. Darauf folgen die Vorträge von Patrick Wolf-Farré (Yale University) am 10. Januar 2017 und Prof. Dr. Ulrich Schmitz (Universität Duisburg-Essen). Patrick Wolf-Farré spricht zu Sprache und Identität der deutschstämmigen Chilenen. Ulrich Schmitz widmet sich dem Thema Randgrammatik und Design. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Vorträge finden statt um 18.15 Uhr im Raum 004 in der Karlstraße 2 (Germanistisches Seminar Heidelberg).

(mehr …)

EZS-Forum im Sommersemester 2016

Im Sommersemester 2016 lädt das EZS wieder herzlich zur Teilnahme am Forum ein: Vortragen werden in diesem Semester Prof. Dr. Tony Mc Enery (Lancaster), Prof. Dr. Konrad Ehlich (Berlin) und Prof. Dr. Evelyn Ziegler (Duisburg-Essen). Eröffnet wird das EZS-Forum am 24. Mai 2016 mit dem Vortrag „Working with corpus data – from looking up to making sense“ von Tony McEnery. Konrad Ehlich wird vortragen am 14. Juni zu „Die ‚Grammatikalisierung‘ der Sprache: Leistungsfähigkeit und Grenzen des griechisch-lateinisch bestimmten linguistischen Kategoriensystems“. Am 12. Juli spricht Evelyn Ziegler zu „Metropolenzeichen: Visuelle Mehrsprachigkeit in der Metropole Ruhr“. Die Vorträge finden statt im Raum 004 in der Karlstraße 2. Beginn ist um 18.15 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

EZS-Forum im Wintersemester 2015/16

EZS_WiSe_20152016_A3(1)Das Europäische Zentrum für Sprachwissenschaften lädt im Wintersemester zu drei Vorträgen in das „EZS-Forum“ ein. Die Referentinnen Dr. Simone Burel (Universität Heidelberg), Prof. Dr. Angelika Storrer (Universität Mannheim) und Prof. Dr. Angelika Linke (Universität Zürich) werden in ihren Vorträgen aktuelle Forschungsprojekte vorstellen, um diese mit dem Publikum zu diskutieren. Die EZS-Reihe eröffnet Simone Burel mit dem Vortrag „Linguistische Unternehmenskommunikation – Transformationsprozesse sprachlichen Wissens zwischen Wissenschaft und Praxis“ am Dienstag, 1. Dezember 2015. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Wir treffen uns um 18.15 Uhr im Raum 004 in der Karlstraße 2 (Germanistisches Seminar Heidelberg). Der Vortrag von Angelika Storrer mit dem Titel „Korpuslinguistische Analyse internetbasierter Kommunikation“ wird am 19. Januar 2016 stattfinden. Am 2.2.2016 wird Angelika Linke mit dem Beitrag „Von Weihnachten erzählen: Narration, Emotion und kulturelles Gedächtnis“ die Vorträge des Wintersemesters schließen.

(mehr …)

Sprache und Wissen 2015

Netzwerk-Tagung in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Gemeinsam mit dem EZS veranstaltet das Forschungsnetzwerk „Sprache und Wissen“ vom 15.-16.10.2015 eine Tagung zum Thema „Wirklichkeit oder Konstruktion? Sprachtheoretische und interdisziplinäre Aspekte einer brisanten Alternative“ in den Räumen der Heidelberger Akademie der Wissenschaften (Karlstraße 4, 69117 Heidelberg). Die Tagung beschäftigt sich aus einem interdisziplinären Blickwinkel mit der Debatte um den Neuen Realismus und der gegenwärtig breit diskutierten Frage, inwiefern Wirklichkeit als konstruiert oder ontisch gedacht werden darf oder soll. Höhepunkt der zweitägigen Tagung ist die öffentliche Podiumsdiskussion am Donnerstag, dem 15. Oktober 2015, um 19 Uhr in der Akademie der Wissenschaften. (mehr …)

Internationale Tagung

Namen und Geschichte am Oberrhein

Am 1. und 2. Oktober 2015 lädt das EZS herzlich ein zur Tagung „Namen und Geschichte am Oberrhein“. Die Fachtagung wird Forscherinnen und Forscher zusammenführen, die sich in unterschiedlichen Zusammenhängen mit dieser Region und ihren Namen beschäftigen. Durch die Heidelberger Tagung soll insbesondere der transdisziplinäre Dialog zwischen Landeshistorikern und Namenforschern belebt und gefördert werden. Dabei werden nicht nur der badische Teil der oberrheinischen Namenlandschaft in den Blick genommen, sondern auch sowohl die an den Rhein links angrenzenden Namenlandschaften der Schweiz (besonders der beiden Basler Kantone), des Elsass und der Pfalz, als auch die rechts an den Rhein angrenzende Namenlandschaft zwischen Rhein und Odenwald bis vor die Tore von Mainz. Eröffnet wird die Tagung mit einem Vortrag von Prof. Dr. Dieter Geuenich (Duisburg) am 1. Oktober 2015, um 9.30 Uhr, im Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg (Hauptstraße 207-209, Raum 137). Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Tagung wird von der DFG finanziell gefördert.

Wortwelten: Wörterbücher

Lexiographie, historische Semantik und Kulturwissenschaft

Das Deutsche Wörterbuch, das Frühneuhochdeutsche Wörterbuch und das Mittelhochdeutsche Wörterbuch veranstalten in Verbindung mit dem Seminar für Deutsche Philologie der Universität Göttingen die Tagung „Wortwelten: Lexikographie, historische Semantik und Kulturwissenschaft“: Die Auseinandersetzung mit den Wortwelten der Vergangenheit – ihrer radikalen Andersartigkeit und ihrer immer wieder überraschenden Vertrautheit – ist Gegenstand der historischen Semantik und der historischen Lexikographie. Die historische Semantik hat in den letzten beiden Jahrzehnten weit über die Sprachgeschichte hinaus in den Literaturwissenschaften ebenso wie in Kultur- und Sozialwissenschaften eine ungeahnte Konjunktur erlebt, und auch die historische Lexikographie, für die semantische Fragestellungen seit jeher eine besondere Rolle spielen, hat sich neuen methodischen Zugängen geöffnet. Vom 10. bis zum 12. Juni 2015 treffen sich im Saal der Paulinerkirche im Historischen Gebäude der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um zentrale Fragen bei der lexikographischen Arbeit zu diskutieren: Inwiefern ist die historische Semantik als Grundlagenwissenschaft in den verschiedenen Fachkulturen aufgenommen worden? Welche Spielarten der historischen Semantik haben sich in den einzelnen Fächern herausgebildet? In welcher Relation stehen unter diesem Aspekt historische Lexikographie und historische Semantik? Was können vergangenheitsbezogene Wörterbücher in diesen Kontexten leisten? Welche Rolle spielen Wörterbücher für die historisch-semantischen Fragestellungen der Einzelphilologien?

Festvortrag: Prof. Dr. John R. Searle (Berkeley)

Zur feierlichen Eröffnung des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften

Am Donnerstag, dem 31. Mai 2012, spricht um 18.15 Uhr der renommierte Sprachphilosoph Prof. Dr. John R. Searle (Berkeley) in der Alten Aula der Universität Heidelberg zum Thema: „Language and Social Ontology“. Im Anschluss an den Vortrag besteht Möglichkeit zur Diskussion. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Hier können Sie den Vortrag als Audio- und Video-Podcast nachhören bzw. nachsehen!
(mehr …)