language:
  • Deutsch
  • English
  • Français
  • Español
  • Italiano

Aktuelles

Tagung des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften (EZS)


Hier können Sie sich über aktuelle Veranstaltungen und Ausschreibungen des EZS informieren.

Tagung des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften (EZS)

Nicht nur Sprache, sondern auch der Körper spielt eine zentrale Rolle bei der Kommunikation, da gewisse Informationen vom Körper „abgelesen“ werden können. So spricht Bourdieu (1982) davon, dass sich die hierarchische Struktur der Gesellschaft in körperlichen Verhaltensweisen manifestiert: Der Körper bzw. körperliche Ausdrucks- und Verhaltensformen werden somit potenziell zum symbolischen Kapital, welches Prestige verspricht. Ein Abweichen von gesellschaftlichen Normen und Werten führt hingegen zu sozialen Sanktionen. Dies zeigt sich u.a. am aktuellen Phänomen des Bodyshaming, nach dem Menschen aufgrund ihres Körpers beschämt werden, indem sie beispielsweise als „zu dick“ oder „zu dünn“ bezeichnet werden.

Daher widmet sich die Tagung des Europäischen Zentrums für Sprachwissenschaften (EZS), die vom 28. bis zum 29. November 2019 stattfindet, dieses Jahr dem Thema:

»How to do things with words and bodies? – Konzepte der Körperlichkeit aus Sicht diskursanalytischer Theorien, Methoden und Ansätze«

Ort:
Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Karlstraße 4, 69117 Heidelberg

Veranstalter/-innen:
Prof. Dr. Ekkehard Felder, Prof. Dr. Patricia von Münchow und Vanessa Münch

Programm als PDF herunterladen

Am Donnerstag, dem 28. November 2019, wird vor dem Tagungsbeginn ein Graduiertenworkshop ausgerichtet. Treffpunkt hierzu ist die Karlstraße 2, Raum 004 (Interessierte sind herzlich willkommen).

    10:00 – 12:00 Uhr Graduiertenworkshop mit Vortrag und Diskussion
Moderation: Dr. Michael Bender (Darmstadt), Dr. Katharina Jacob (Heidelberg) und Vanessa Münch (Heidelberg)
Vortrag von Dr. Melanie Krüger (München): »Decisions in motion – Zur Wechselbeziehung motorischer Kontroll- und kognitiver Entscheidungsprozesse«

Am Donnerstag, dem 28. November 2019, findet im Rahmen der Tagung um 19:00 die Podiumsdiskussion »#bodyshaming oder #bodypositive? Der Körper zwischen Selbstliebe und Körperhass« statt. Als Vertreterin für Selbstakzeptanz und Selbstliebe wird Melodie Michelberger mit ausgewählten Referentinnen und Referenten verschiedener Fachrichtungen ins Gespräch kommen. Die Podiumsdiskussion ist öffentlich und frei zugänglich.


EZS-Forum im Wintersemester 2019/20

Das EZS-Forum startet am 19. November 2019 mit einem Vortrag von Prof. Dr. Heidrun Kämper, Dr. Mark Dang-Ahn und Dr. Stefan Scholl (Leibniz-Institut für Deutsche Sprache). Der Vortragstitel lautet: „Sprachliche Sozialgeschichte 1933 bis 1945. Konzeptvorstellung und Beispielanalysen“. Der Vortrag findet im Raum 004 in der Karlstraße 2 (Germanistisches Seminar Heidelberg) statt. Die Reihe wird am 17. Dezember 2019 mit einem Vortrag von Prof. Dr. Irina Podtergera (Slavisches Institut, Universität Heidelberg) fortgesetzt.

Tagung des Forschungsnetzwerks „Sprache und Wissen“

Zwischen Natur und Mensch besteht – spätestens seit letzterer sesshaft wurde – ein besonderes Spannungsverhältnis. Öffentliche Aushandlungen über den Klimawandel, den menschlichen Umgang mit der Natur und die Debatten um das Anthropozän führen zur Notwendigkeit, nicht nur über das Spannungsverhältnis zwischen Mensch und Natur, sondern ebenfalls über Natur und Kultur nachzudenken, da diese als eng miteinander verwobene Kategorien gelten. Insbesondere die Vermittlung von (natur-)wissenschaftlichen und sozialen Fakten stellt hierbei ein spannendes Feld dar, das Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und andere Bereiche vor Herausforderungen stellt.

Daher widmet sich die Jahrestagung des Forschungsnetzwerks „Sprache und Wissen“, die vom 30. September bis zum 02. Oktober 2019 stattfindet, dieses Jahr dem Thema:

 

Natur – Kultur – Mensch

Sprachliche Praktiken um ökologische Nachhaltigkeit

Ort:
Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Karlstraße 4, 69117 Heidelberg

Veranstalterinnen:
Anna Mattfeldt, Carolin Schwegler, Berbeli Wanning

Programm als PDF herunterladen

 

Im Rahmen der Tagung liest am Montag, dem 30. September um 19:00 Uhr Marie Gamillscheg aus ihrem Roman „Alles was glänzt“. Die Lesung ist öffentlich und frei zugänglich. Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Berbeli Wanning (Universität Siegen) moderiert.

Am Dienstag, dem 01. Oktober um 19:00 findet im Rahmen der Tagung die Podiumsdiskussion „Diskutieren, lehren, handeln…? Der Umgang der Wissenschaften mit Nachhaltigkeit“ statt. Unter Leitung von Jun.-Prof. Evi Zemanek (Universität Freiburg) beleuchten hier Vertreter*innen verschiedener Disziplinen den Umgang mit Nachhaltigkeit aus ihrer jeweiligen fachlichen Perspektive. Die Podiumsdiskussion ist öffentlich und frei zugänglich.

Weitere Informationen finden Sie auf der
Homepage des Forschungsnetzwerks „Sprache und Wissen“

 

Am Montag, 30. September 2019, findet vor dem Tagungsbeginn ein Graduiertenworkshop statt. Treffpunkt hierzu ist die Karlstraße 2, Raum 004 (Interessierte sind herzlich willkommen):

09:00-12:00 Graduiertenworkshop mit Vortrag und Posterpräsentationen
Moderation: Dr. Michael Bender (Darmstadt)
Dr. Katharina Jacob (Heidelberg)
Dr. Carolin Schwegler (Koblenz)
Vortrag: Nachhaltigkeit: Kontrastivität und Bildlichkeit
JProf. Dr. Valentina Crestani (Mailand)

HESO: Rezension erschienen

In der Zeitschrift MUTTERSPRACHE ist eine Rezension zu der neuen periodisch erscheinenden Reihe „Handbuch Europäische Sprachkritik Online“ (HESO) veröffentlicht worden. Die Rezension widmet sich hauptsächlich Band 1 mit dem Titel „Sprachnormierung und Sprachkritik“, macht aber auch schon erste Anmerkungen zu Band 2 „Standardisierung und Sprachkritik“ und Band 3 „Sprachpurismus und Sprachkritik“. Die Rezension können Sie einsehen unter: Rezension zu HESO in der Zeitschrift MUTTERSPRACHE. Eine weitere Rezension ist in der Zeitschrift Aptum 1/2019 erschienen.

Das Handbuch finden Sie online unter: „Handbuch Europäische Sprachkritik Online“ (HESO)

Band 1 (2017) der Reihe finden Sie online unter: „Sprachnormierung und Sprachkritik

Band 2 (2018) der Reihe finden Sie online unter: „Standardisierung und Sprachkritik

Band 3 (2018) der Reihe finden Sie online unter: „Sprachpurismus und Sprachkritik

 

Aktuelle Ausschreibung: Kurzzeitstipendien am IAZ

Die diesjährige Ausschreibung der IAZ-Kurzzeitstipendien hat begonnen. Die Stipendien richten sich in erster Linie an Doktoranden der Sprach-, Translations-, Literatur- und Kulturwissenschaften aus Universitäten in Spanien, Portugal oder Lateinamerika sowie in zweiter Linie an Doktoranden der Gesellschafts- und Umweltwissenschaften, deren Forschungsprojekt klare Verbindungen zu den IAZ-Forschungslinien aufweist. Der Bewerbungszeitraum wurde verlängert bis zum 10. Juni 2019. Anträge können bis zu dieser Frist weiterhin eingereicht werden.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden sich auch auf der Homepage unter https://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/neuphil/iask/sued/iaz/stipendien/fl1_de.html.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie bitte: Martha Rudka.

Sommer 2019: Vorträge im EZS-Forum

Das EZS-Forum startet am 11. Juni 2019 mit einem Vortrag von Prof. Dr. Vedad Smailagić (Universität Sarajevo). Er spricht zu „Sprachkodifizierung zwecks politischer und nationaler Distanzierung: Am Beispiel des Bosnisch-/Kroatisch-/Montenegrinisch-/Serbischen“. Am Dienstag, 25. Juni 2019, stellen Prof. Dr. Meike Meliss und Dr. Christine Möhrs (IDS Mannheim) das Projekt „LeGeDe: Eine lexikografische Ressource zum gesprochenen Deutsch in der Interaktion“ vor (beide Vorträge: Germanistisches Seminar, Karlstraße 2, Raum 004). Am Mittwoch, dem 10. Juli 2019, findet ein Vortrag von Prof. Dr. Ekkehard König (FU Berlin) zu „Konstruktionen der Reziprozität: Muster der Variation, Bedeutungen und soziale Relevanz“ am Institut für Übersetzen und Dolmetschen Heidelberg, Plöck 57, Raum 019 statt. Beginn ist ebenfalls um 18.15 Uhr. Zum Abschluss des Sommersemesters freuen wir uns auf einen Beitrag von Prof. Dr. Kerstin Kunz (IÜD Heidelberg) am Dienstag, 16. Juli 2019, zu „HeiCIC: Vorbereitungsstrategien im Simultandolmetschen“ im Germanistischen Seminar Heidelberg.

(mehr …)

Zweiter und Dritter Band des Handbuchs Europäische Sprachkritik Online (HESO)

Im Dezember 2018 sind der zweite und dritte Band des Handbuchs Europäische Sprachkritik Online (HESO) erschienen. Das Handbuch wird von der EZS-Projektgruppe „Europäische Sprachkritik Online“ (ESO) herausgegeben. In der zweiten Ausgabe widmen sich die Autorinnen und Autoren dem Zusammenhang zwischen Standardisierung und Sprachkritik, in der dritten Ausgabe dem Zusammenhang zwischen Sprachpurismus und Sprachkritik. Das Handbuch wird in fünf Sprachen im Verlag heiUP publiziert. Bei Interesse können alle Bände des Handbuchs neben dem Online-Zugang auch in jeder Buchhandlung als print on demand-Version bestellt werden.

EZS-Forum

Vorträge im EZS-Forum im Wintersemester 2018/19: Am 27. November 2018 spricht Dr. Constanze Spieß (Graz) zu „Von Leitkultur bis Asyltourismus – populistisches Sprechen im Kontext von Selbst- und Fremdpositionierungen“. Ein weiterer Vortrag wird am 4. Dezember 2018 gehalten von Dr. Daniel Schmidt-Brücken (Bremen) mit dem Titel „Deklarierte Widersprüche: grammatische und semantische Aspekte“. Am 5. Februar 2019 wird mit einem Vortrag von Dr. Albrecht Plewnia (IDS Mannheim) das EZS-Forum für das Wintersemester abgeschlossen. Sein Vortrag heißt „Ist Hochdeutsch schön? Ergebnisse einer neuen Repräsentativerhebung zu Spracheinstellungen in Deutschland“. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Vorträge finden um 18.15 Uhr im Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg, Karlstraße 2, statt.

(mehr …)

Call for Papers von den Slavischen Instituten Heidelberg und Potsdam

Die Slavischen Institute Heidelberg und Potsdam ermöglichen die Einreichung von Papers für ihre Konferenz „International Conference on Explanation and Prediction in Linguistics: Formalist and Functionalist Approaches“ am 13. und 14. Februar 2019. Zwar liegt der Fokus auf slavischen Sprachen, doch auch nicht-slavistische Beiträge sind willkommen, wenn sie zum Konferenzthema passen. Einsendeschluss ist der 15.10.2018.

Den ausführlichen Call for Papers und Informationen zur Konferenz finden Sie auf der Seite des Slavischen Instituts Heidelberg.

Tagung des Forschungsnetzwerks ›Sprache und Wissen‹ zum Thema „Angst“

Die diesjährige Tagung des Forschungsnetzwerks ›Sprache und Wissen‹ befasst sich interdisziplinär mit dem Phänomen „Angst“. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer linguistischen Perspektive, aber auch der Umgang mit Angst in der Soziologie und in der Literatur wird behandelt. Mit dem Vortrag „Sprache der Angst vor Algorithmen“ werden zudem weitere aktuelle Ängste in der Gesellschaft thematisiert. Am Donnerstagabend wird der Autor Roman Ehrlich aus seinem Roman „Die fürchterlichen Tage des schrecklichen Grauens“ lesen und in ein Gespräch über Literatur, Gesellschaft und Angst eintreten. Die Lesung beginnt um 18.30 Uhr.

Die Tagung findet am 4. und 5. Oktober 2018 in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Karlstraße 4 statt. Der Beginn ist am Donnerstag, 4.10.18., um 13 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Mehr Informationen zur Tagung erhalten Sie auf der Homepage des Netzwerks unter http://sprache-und-wissen.de/tagung-2018/.